Dreitagesausflug der Freiwilligen Feuerwehr Pflugdorf – Stadl

vom 30.09.06 bis 02.10.06

 

Der diesjährige Dreitagesausflug führte in die Oberpfalz und in das westböhmische Bäderdreieck. In Westböhmen entspringen hochwertige Mineralquellen, die bereits seit Anfang des 15. Jahrhunderts zu Heilzwecken genutzt werden. Die westböhmischen  Heilbäder und Kurorte sind in malerischen Landschaftsgebieten gelegen.

Die städtebauliche Gestaltung, übt genau so wie die spezifische Architektur ihrer Kurhäuser, große Anziehungskraft aus. Die meisten der Kureinrichtungen sind

im Originalzustand erhalten.

Der Ausflug führte am ersten Tag in die Oberpfalz. Auf der Fahrt dort hin gab’s  auf einem Rastplatz die obligatorische Brotzeit, zum Mittagessen trafen wir im Hotel Post in Tännesberg  ein.                 www.urlaubstip.de/hotel-zur-post

Bevor wir jedoch auf den Parkplatz des Hotels fahren konnten mussten noch einige Äste an den am Rand stehenden Bäumen abgesägt werden. Die Einfahrt zum Parkplatz lag zwischen zwei Häusern und war für den Busfahrer eine Herausforderung.

Nach dem Essen ging es zur Wallfahrtskirche St. Jodok in Tännesberg  und weiter über Oberviechtach, der Geburtsstadt Dr. Eisenbarths, ins Schönseeerland zum „Doppelten Nepomuk“ Über die Grenzregion  Eslarn und Moosbach fuhren wir zurück  zum Hotel.

Mariánské lázně

 Das Hotel besitzt ein Erlebnishallenbad, Whirlpool und Fitnesstherme das von einigen Mitreisenden gerne in Anspruch genommen wurde.

Am zweiten Tag ging es über den Grenzübergang Waidhaus über Bor nach Marienbad. Dort konnten  wir durch unseren  Reiseführer die Sehenswürdigkeiten des böhmischen Kurortes kennen lernen, Kurgebäude, singende Fontäne und vieles mehr.  Zum Mittagessen gingen wir ins vier Sterne  Hotel Bohemia.

Am Nachmittag besichtigten wir die beeindruckende russisch-orthodoxe Kirche zum hl. Wladimir. Danach fuhren wir weiter durchs Egerland entlang des Kaiserwaldes nach  Franzensbad. Auch im kleinsten Kurort des Bäderdreiecks gab es einiges Sehenswertes und Interessantes, das uns unser Reiseführer in seiner hervorragenden Art bei einem kleinen Spaziergang zeigte und erklärte. Zurück ging die Fahrt  über Eger und Waldsassen, mit einem kleinen Stopp auf einem der größten Asiamärkte,  nach Tännesberg.

Im Hotel wurden wir schon zu einem hervorragenden Abendessen erwartet. Nach dem Essen spielte noch ein Alleinunterhalter auf. So konnten wir noch das Tanzbein schwingen und das ein oder andere Lied singen.

An diesem Abend besuchten uns noch einige Mitglieder unserer befreundeten Feuerwehr Waldmünchen

Františkovy lázně

 

Am dritten Tag reisten wir wieder Richtung Heimat  über Pfreimd nach Regensburg. Dort machten  wir noch einen  Abstecher in die Stadt. Vom Busterminal aus begann die Führung über die Steinerne Brücke in die Altstatt, vorbei an der Wurstküche hinauf zum Römertor und zum Dom. Vom Dom ging es durch einige enge Gässchen  zum Rathaus. Nach der Führung hatten wir noch etwas Feizeit zur selbstständigen Erkundigung.

Nach dem Aufenthalt in Regensburg fuhren wir nach  Waidhofen, dort kehrten wir im Gasthof Bogenrieder noch kurz ein. Nach dem Abendessen setzten wir die Fahrt nach Hause fort.